V Pay und Maestro Karte

V Pay

V Pay ist ein Begriff, der noch relativ unbekannt ist, obwohl es dieses Verfahren seit 2006 gibt. Unter V Pay wird eine Debit-Karte mit PIN von VISA verstanden, die als Alternative zur Maestro Karte, die aus dem Hause MasterCard stammt, gehandelt wird.

Bei V Pay befinden sich auf einem integrierten Mikrochip alle erforderlichen Daten des Karteninhabers, die fĂŒr das Bezahlverfahren notwendig sind. Im Gegensatz zum Magnetstreifen ist das Skimming der Daten beim Mikrochip nicht möglich. Unter Skimming wird das Auslesen der Daten verstanden, die sich auf dem Magnetstreifen von Debet- und Kreditkarten befinden.

V Pay Karten sind nur in Europa gĂŒltig. Dies bedeutet, das Einsatzgebiet der V Pay Karten ist auf den europĂ€ischen Raum beschrĂ€nkt. Neben den europĂ€ischen Staaten kann die V Pay Karte auch in Andorra, Island, Israel, Gibraltar, Monaco, Norwegen, Liechtenstein, der Schweiz und San Marino sowie in Vatikanstadt und der TĂŒrkei eingesetzt werden.

In der Ukraine sowie auf allen anderen Kontinenten wie Australien, Amerika, Afrika und Asien sind die V Pay Karten nicht einsetzbar. Sind die V Pay Karten mit einem Magnetstreifen versehen, werden sie auch in den USA und Asien akzeptiert. Die Akzeptanz erkennt der Karteninhaber am V Pay Logo, das im Eingangs- oder Kassenbereich der GeschÀfte angebracht ist.

Im Ausland kann der Karteninhaber mit der V Pay Karte zwar Geld am Geldautomaten abheben, jedoch nicht kostenlos. Das kostenlose Geld abheben im Ausland ist nur mit Visa und MasterCard möglich.

Maestro Karte

Wie auch die V Pay Karte von Visa ist die Maestro Karte von MasterCard eine Debit Karte, mit welcher der Karteninhaber seine EinkÀufe bezahlen und am Geldautomaten Geld abheben kann. Die Maestro Karte ist weltweit einsetzbar, wo das Logo von Maestro im Eingangs- oder Kassenbereich vorhanden ist.

Die Maestro Karte verfĂŒgt ĂŒber einen Magnetstreifen und einem Chip. Beim Bezahlen ist entweder die Eingabe des PIN notwendig; oft auch nur die Unterschrift des Kunden. Die Maestro Karte ist gebĂŒhrenfrei, ist an mehr als 13 Millionen Akzeptanzstellen sowie an mehr als einer Million Geldautomaten einsetzbar. Der Nachteil der Maestro Karte ist, dass sie sich in Deutschland nicht fĂŒr KĂ€ufe im Internet eignet.

Wer sich seine Maestro Karte genauer anschaut und dort zwei Logos, das der Maestro Karte und das der MasterCard vorhanden sind, der kann beide Kartenarten nutzen.

Angeboten wird die Maestro Karte hauptsÀchlich von der Norisbank. Andere Banken haben nur noch die V Pay Karte im Angebot.


Kommentar verfassen