Sicherheit von Kreditkarten

Nachdem der Bereich der bargeldlosen Zahlung in Deutschland lange von ec-Karten dominiert wurde, gewinnen nun auch Kreditkarten immer mehr an Popularität: Mittlerweile besitzen 20% aller Deutschen eine oder mehrere Kreditkarte(n) und so sind hierzulande bereits über 25 Millionen Kreditkarten im Umlauf. Dabei haben sich neben den wohl bekanntesten Anbietern wie Visa, Master Card und American Express, auch weitere Firmen wie Diners Club International, Barclaycard, Deutsche Postbank, DKB, Payango und Payback etabliert.

Ein wichtiger Grund für die Popularität von Kreditkarten sind die zahlreichen Sicherheits-Features: Die Fälschung von Kreditkarten wird durch physische Sicherheitsmerkmale wie Kartennummer-Index, Hologramm und versteckte Schrift erschwert. Die Abfrage der auf der Rückseite vermerkten Kartenprüfnummer beim Online-Kauf bzw. von Unterschrift oder PIN beim bargeldlosen Bezahlen vor Ort verhindert die unberechtigte Nutzung der Karte. Zudem sorgen der EMV-Chip sowie die Nutzung von POS-Verfahren bzw. Electronic-Cash-System der sicheren Abwicklung und Autorisierung des Zahlvorgangs.

Wenn Sie als Kartenbesitzer zudem einen verantwortungsvollen Umgang mit der Kreditkarte pflegen und Ihre Kreditkartenabrechnungen regelmäßig kontrollieren, sind Sie vor einem Missbrauch bestmöglich geschützt!

Ein weiteres Argument für die Popularität von Kreditkarten sind die zahlreichen Zusatzleistungen, insbesondere Versicherungen: Neben Policen zum Schutz vor Kreditkartenbetrug oder Kartendiebstahl bieten manche Anbieter sogar einen Einkaufsschutz oder einen Preisschutz – also quasi eine Bestpreisgarantie für alle mit der Karte getätigten Einkäufe.

In Einzelhandel und Gastronomie ist die Akzeptanz von Kreditkarten zum einen ein Gewinn an Kundenservice: Immer weniger Kunden tragen große Bargeldvorräte bei sich und somit ist die Option zur Kartenzahlung ein wichtiges Komfort-Argument. Zudem signalisiert die Akzeptanz von Kreditkarten auch eine besondere Vertrauenswürdigkeit, im Ladengeschäft wie im Online-Shop: Am Kreditkarten-Abrechnungsverfahren dürfen nämlich nur solche Händler teilnehmen, die die entsprechenden Sicherheitsstandards erfüllen.

Aktuell bieten 51,8% aller Händler die Zahlung per Kreditkarte an, wobei diese Zahl stetig steigen dürfte: Große Geschäfte können auf die Akzeptanz von Kreditkarten überhaupt nicht mehr verzichten und selbst kleinere Unternehmen mit einem Monatsumsatz von bis zu 100.000€ wickeln bereits ein Drittel aller Käufe per Kreditkarte ab. Zudem berichtete schon der Pago-Report von 2008, dass die durchschnittliche Transaktionssumme bei Kreditkarten-Zahlung doppelt so hoch war wie bei anderen Zahlungsmethoden (Vorkasse, Rechnungskauf, per Nachnahme). Händler, die eine Umsatzsteigerung anstreben, können auf die Akzeptanz von Kreditkarten somit kaum verzichten. Die dabei aufseiten des Händlers entstehenden Kosten – das umsatzabhängige Disagio sowie die Transaktionsgebühr – werden dabei quasi von selbst wieder mit eingespielt!

Teilen Sie die Infografik auf Ihrer Webseite