Bis vor einigen Jahren belächelten die Deutschen die Amerikaner, die ausschließlich mit Kreditkarte oder Scheck bezahlen. Heute ist es üblich, Einkäufe und Dienstleistungen per Karte zu begleichen. In Onlineshops kann der Kunde meist nur bargeldlos bezahlen. Diesem Trend haben sich viele Städte angeschlossen und bieten Verlängerung von Pass und Personalausweis sowie die Kosten für bestimmte Bestätigungen bargeldlos aus.

Bei Barzahlungen sieht der Geschäftsmann das Geld vor sich. Bei Kartenzahlung ist dies nicht der Fall. Dafür braucht er einen EC-cashterminal, der den Kontakt zur kontenführenden Bank herstellt. Diese bestätigt – oder auch nicht – die Zahlung. Die Mehrzahl der Einzelhandelsgeschäfte und Dienstleistungsbetriebe akzeptiert EC-Karten als Zahlungsmittel.

Wie bei allen elektronischen Geräten werden auch die Terminals für Kartenzahlungen ständig weiterentwickelt. Der Kauf eines solches Gerätes lohnt sich aus diesem Grunde in der Regel nicht.

Mietgeräte – EC Terminals

CASHforLESS bietet deshalb Mietgeräte an. Die EC-Cash-Terminals gibt es vielen verschiedenen Ausführungen an. Im Mietpreis ist der Full Service enthalten. Anders als bei vielen anderen Anbietern besteht CASHforLESS auf keine Laufzeitbindung. Je nach Modell akzeptieren die Terminals neben EC-Karten auch Kreditkarten wie Visa, Mastercard oder American Express.

Beim Zahlungsvorgang gibt der Händler die Kreditkarte in das Terminal. Dieses fordert vom Kunden die PIN. Danach kontaktiert das Gerät den Netzbetreiber, der die Anfrage an die zuständige Bank weiterleitet. Bestätigt die kontenführende Bank die Zahlung, gibt das Gerät automatisch die Zahlung frei. Sobald der sogenannte Kassenschritt erfolgt, überträgt der Netzbetreiber die Datei an die Bank, die den Rechnungsbetrag an den Händler überweist.