Deutschland hÀngt in punkto Digitalisierung hinterher

Deutsche hĂ€ngen immer noch an Bargeld. FĂŒr viele ist es die Angst ihre Datenspuren zu hinterlassen. WĂ€hrend in vielen anderen LĂ€ndern Bargeld weitgehend ausgedient hat, wird in Deutschland zum großen Teil der Einkauf mit Scheinen und MĂŒnzen bezahlt. Aus Sicht von Reportern und Finanzexperten ist dies ein Beleg dafĂŒr, dass Deutschland in Bezug auf die Digitalisierung rĂŒckstĂ€ndig ist.

Dabei ist es so einfach mit der Karte an der Kasse zu bezahlen. Junge Menschen nutzen schon die Bezahlung der EinkĂ€ufe via Smartphone. Doch fĂŒr einige Menschen steht die Zahlung per Karte fĂŒr die Schuldenfalle, weil der Überblick ĂŒber die Ausgaben verloren gehe. Mit Bargeld kann man besser wirtschaften.

Bargeldlos zahlen

Dies sind Vorurteile, denn auch mit der bargeldlosen Bezahlung kann man seine Ausgaben immer im Blick haben und entsprechend wirtschaften. Andere haben Angst, dass sie mittellos dastehen, wenn die Bank in Insolvenz gerÀt. Unser Fazit ist, die einzigen, die an der Zahlungsweise mit Karte gewinnen sind wieder einmal die Banken.

Die deutsche Bundesbank machte eine Studie und stellte fest, dass 88 Prozent der Deutschen auch in Zukunft mit Bargeld bezahlen wollen. Dabei ist die Zahlung mit Karte sehr sicher, schon allein deswegen, weil man nicht viel Bargeld mit sich tragen muss.

In DÀnemark sieht das ganz aus! Bereits 2015 bezahlten die DÀnen ihre EinkÀufe und Dienstleistungen, auch mit kleinen BetrÀgen bereits mit Karte. Experten sehen den Grund an der in Deutschland vorhandenen mangelnden Infrastruktur, die es den Menschen schwerer macht mit Karte zu zahlen. Es wird Zeit, dass die Menschen umdenken, denn die Zahlung mit Karte ist eine sichere Zahlungsmethode.

Schweden haben weniger als 10 Kronen in bar dabei

Was die bargeldlose Zahlungsweise angeht machen die Schweden den Deutschen einiges vor. Wenn den Umfragen Glauben schenken darf, dann hatte jeder Schwede, vom Baby bis zum Senior weniger als 10 Kronen an Bargeld in seiner Tasche. Selbst das Bier an der Bar oder im Hotel wird mit Karte bezahlt. Touristen aus Deutschland fallen in Schweden und DĂ€nemark auf, nicht etwa, weil sie sich daneben benehmen, sondern weil sie mĂŒhsam MĂŒnzen und Scheine abzĂ€hlen und dann doch zu hören bekommen: Mit Karte wĂ€re es dem Unternehmer lieber.

Der Gegensatz fÀllt beim Bezahlen der EinkÀufe auf: In Deutschland bezahlen mehr als 80 % der Verbraucher ihre EinkÀufe mit Bargeld; in Schweden bezahlen mehr als 80 % der Verbraucher ihre EinkÀufe mit Karte. Die bargeldlose Zahlungsmethode hat sich in mindestens in den schwedischen StÀdten so etabliert, dass man selbst auf dem Flohmarkt bargeldlos zahlen kann. Nach Angaben der Deutsch-Schwedischen Handelskammer will jeder zweite schwedische EinzelhÀndler bis 2025 Bargeld komplett abschaffen.

Bargeld wird auf Dauer immer weniger

FĂŒr uns Deutsche ist 2025 und ohne Bargeld ein gefĂŒhlter kurzer Zeitraum. Die Verbraucher in Deutschland haben sich schon aufgeregt, als die EuropĂ€ische Zentralbank den 500-Euro-Schein abschaffte. In Sachen bargeldlose Zahlungsweise sind uns nicht nur die Schweden um viele LĂ€ngen voraus, auch in DĂ€nemark und den USA wird hauptsĂ€chlich die bargeldlose Zahlung von EinkĂ€ufen und Dienstleistungen praktiziert.

Wenn wir uns vorstellen, dass sich auch die digitale WĂ€hrung in einigen LĂ€ndern wie Japan durchsetzt, dann fĂŒhlen sich die meisten Menschen, insbesondere Ă€ltere Leute hoffnungslos ĂŒberfordert. Dabei ist die bargeldlose Zahlungsweise die sicherste, denn Karten kann man sperren lassen; Bargeld nicht!

 

Überall bargeldlos zahlen, das ist die Zukunft

 

Fakt ist, die Bezahlung mit Karte oder gar kontaktlos wird immer beliebter, insbesondere bei jungen und junggebliebenen Menschen. Daneben ist es an vielen Tankstellen und SupermÀrkten möglich, neben der Bezahlung auch noch Bargeld abzuheben. Das spart den Weg zum nÀchsten Geldautomaten.

Doch vor Betrug ist man nie sicher. Das ist auch beim Bezahlen mit Karte der Fall. Zwei Dinge vorweg: Bei der Eingabe der PIN immer sicherstellen, dass keine dritte Person die Zahleneingabe sehen kann. Und zweitens, PIN und Karte immer getrennt aufbewahren, idealerweise ist die PIN nicht schriftlich sondern fest im GedÀchtnis verankert.

Sicher bargeldlos bezahlen

Ist es Unbefugten gelungen die Kredit- oder Girokarte dem Inhaber zu entwenden, dann kann dieser lediglich fĂŒr kleine BetrĂ€ge einkaufen und dies auch nur bei einigen Karten. Aktuell reicht es aus, wenn der Inhaber der Karte diese auf das Terminal legt. Die Eingabe einer PIN ist in solchen FĂ€llen nicht notwendig. Geht die Karte verloren, kann der Dieb nur fĂŒr BetrĂ€ge zwischen 25 und 30 Euro einkaufen.

Wer bei einer Tankstelle oder in einem Supermarkt mit der Bezahlung der Waren gleichzeitig Bargeld abheben will, der sollte vorsichtig sein. So schön wie es auch ist zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen, so gefÀhrlich ist das auch. Viele Kunden, die hinter dem Karteninhaber stehen, sehen, wie viel Geld er in bar erhÀlt.

Allerdings kann man in den meisten SupermĂ€rkten erst ab einem Einkaufswert von mehr als 20 Euro Bargeld abheben. Die Höchstgrenze fĂŒr diese Barabhebung im Supermarkt und an der Tankstelle liegt in der Regel bei 200 Euro.