Datenklau im Web

Gerne wird das Internet mit dem „Wilden Westen“ verglichen, allerdings rauben heute keine Banditen Postkutschen aus, sondern Hacker rauben Daten. Onlineshops, große und kleine Unternehmen, private Nutzern und staatliche Behörden, Regierungen – vor Hackern gibt es keinen wirklichen Schutz. Der Hackerangriff kann jeden Internetnutzer treffen. Vielen Menschen macht dies Angst, doch wenn man einige Vorsichtsmaßnahmen trifft, kann man das Risiko weitgehend reduzieren.

Wer in einem Onlineshop einkauft, seine BankgeschĂ€fte ĂŒber fremdes oder offenes WLAN tĂ€tigt, breitet Hackern einen roten Teppich aus. Alles was mit Geld zu tun hat, sollte, um ein Risiko zu minimieren, entweder am PC, der mit Kabel zum Internetanschluss verbunden ist oder mit dem heimischen WLAN erfolgen. Auch wer in lokalen GeschĂ€ften mit der ec- oder Kreditkarte bezahlt, sollte dies nur in den LĂ€den machen, die vertrauenswĂŒrdig sind.

Kreditkarte im Einsatz

In Restaurants werden die GĂ€ste gebeten, die Kreditkarte dem Kellner auszuhĂ€ndigen, der in einem separaten Raum die Transaktion durchfĂŒhrt. Hier ist Vorsicht geboten! Der Gast weiß nicht, was der Kellner in diesem Raum macht. Deshalb ist es besser, wenn der Gast mit seiner ec- oder Kreditkarte dem Kellner in den Raum folgt. Wichtig: Eine Kreditkarte sollte immer in der Hand des Karteninhabers bleiben und niemals aus seinem Blickfeld verschwinden. Sicherheit ist beim bargeldlosen bezahlen oberstes Gebot! Sicherheit beim Bezahlen bieten die Terminals, die bei CashforLess im Sortiment sind. Das liegt am Netzbetreiber, den der Online kontinuierlich auf seine Sicherheitsstufe prĂŒft.

Wie man sieht, gibt es den „Wilden Westen“ noch, der sich in der heutigen Zeit ins Internet verlagert hat und dort sein Unwesen treibt.

Im Alter zahlt man eher bar

Eine aktuelle Umfrage ergab, Ă€ltere Menschen bezahlen meist mit Bargeld. Dabei ist das FĂŒhren von Bargeld gar nicht ungefĂ€hrlich. Taschendiebe lauern in KaufhĂ€usern, SupermĂ€rkten, auf den Straßen, bei Veranstaltungen und machen selbst vor den Friedhöfen nicht halt. Junge und jung gebliebene Menschen dagegen nutzen die Vorteile der bargeldlosen Zahlweise. Ob mit Kredit- oder ec-Karte oder mit dem neuen Verfahren, mit Mobile Payment via Smartphone zu bezahlen. Sicher, jeder der mit Karte bezahlt, verfĂŒgt auch ĂŒber kleine Summen Bargeld in seiner Geldbörse. Doch eine Karte ist nur dann sicher, wenn der PIN nicht in der NĂ€he der Karte aufbewahrt wird. In Zukunft soll das Bezahlen der EinkĂ€ufe noch einfacher werden, denn einige Unternehmen arbeiten an einem Verfahren, das weder Karte noch Smartphone braucht. Der Kunde bezahlt mit seinem Fingerabdruck; ein Verfahren, das grĂ¶ĂŸte Sicherheit gewĂ€hrleistet.

WLAN

Wer allerdings seine BankgeschĂ€fte ĂŒber öffentliches oder fremdes WLAN abwickelt, kann gleich seine KontoauszĂŒge auf dem Marktplatz auslegen. Bei allen GeldgeschĂ€ften sollte man darauf achten, dass das Risiko so minimal wie möglich ist. Das gilt auch bei der Bezahlung mit Karte. Diese sollte immer im Sichtfeld des Inhabers sein, auch im Restaurant. Steht dem Kellner kein entsprechendes Terminal zur VerfĂŒgung geht der Gast mit dem Kellner zum Terminal. Er kann bei dieser Gelegenheit auf das Sortiment von CashforLess hinweisen. Der Onlineshop fĂŒhrt neben stationĂ€ren Terminals auch mobile und portable GerĂ€te in großer Auswahl.

Mobile und portable Terminals sind fĂŒr den Servicebereich von Gastronomie-Betrieben ideal. Der Kellner / die Kellnerin kann mit dem GerĂ€t zum Gast gehen und dort die Transaktion vornehmen.

Lokale GeschÀfte akzeptieren immer mehr bargeldlose Zahlung

Was Onlineshops und lokale GeschĂ€fte schon lĂ€ngst akzeptieren, findet bei den Behörden jetzt auch Zuspruch. Wer seinen Pass, Personalausweis, FĂŒhrerschein oder die Anmeldung fĂŒr ein Fahrzeug beantragt, der kann die entstehenden GebĂŒhren bei der Stadtverwaltung in den meisten StĂ€dten mit ec-Karte bezahlen. Beispielsweise in Stuttgart; dort sind es die BĂŒrgerbĂŒros, die fĂŒr Ausweise und andere Dokumente zustĂ€ndig sind, ist es schon lĂ€ngst ĂŒblich, bargeldlos die GebĂŒhren zu entrichten. FĂŒr einige StĂ€dte ist dies jedoch nicht genug! Beispielsweise in Friedrichshafen können Autofahrer am Parkautomat mit ec-Karte und PayPal zahlen. Fazit: Unsere StĂ€dte werden moderner! Sie werden moderner, aber auch sicherer. Stadtverwaltungen / BĂŒrgerbĂŒros haben nicht mehr eine Menge Bargeld in der Kasse und nehmen damit denjenigen, die unlautere Absichten haben, jede Chance.

Bargeldlos zahlen

Noch ist in Deutschland die bargeldlose Bezahlung nicht ĂŒblich. In anderen LĂ€ndern wie beispielsweise in Schweden, DĂ€nemark oder Norwegen fallen Touristen bereits am Hot-Dog-Stand auf, wenn sie bar bezahlen, weil die Einwohner schon ihren Imbiss mit Karte bezahlen. Doch langsam wird auch in Deutschland die Bezahlung der EinkĂ€ufe mit ec- oder Kreditkarte immer beliebter. Die jungen Menschen machen es der Ă€lteren Generation vor und ein großer Teil dieser Generation ĂŒbernimmt diese moderne Zahlweise.

Die bargeldlose Zahlung hat viele Vorteile. Verbraucher haben keine großen GeldbetrĂ€ge in ihren Geldbörsen, was den Stadtbummel oder die Shoppingtour um ein Vielfaches sicherer macht. Oft ist es so, der Verbraucher kauft ein und hofft, dass er ausreichend Bargeld bei sich hat. Mit der bargeldlosen Zahlungsmethode ist diese Rechnerei nicht mehr notwendig, was den Einkauf entspannter gestaltet.