In vielen Staaten bezahlen Verbraucher EinkĂ€ufe und andere Dinge ausschließlich unbar

WĂ€hrend beispielsweise in den USA auch Schecks an den Kassen der SupermĂ€rkte akzeptiert werden, sind es in anderen LĂ€ndern nur noch Kreditkarten. In Deutschland ist die ec-Karte am weitesten verbreitet. Die Zahlung mit Karte bringt fĂŒr Verbraucher und GeschĂ€ftsinhaber große Vorteile mit sich. Die Menschen mĂŒssen keine großen BargeldbetrĂ€ge mit sich tragen und dĂŒrfen beim Shoppen auch mal „ĂŒber die Strenge“ schlagen. Daneben horten SupermĂ€rkte und andere EinzelhandelsgeschĂ€fte keine großen Mengen an Bargeld und nehmen somit unredlichen Menschen die Chance bei einem Einbruch „reich“ zu werden. Nicht vergessen wollen wir die Justiz. Bei Kreditkarten werden fein sĂ€uberlich und detailliert alle Transaktionen aufgefĂŒhrt, die ĂŒber die Kreditkarte abgewickelt wurden. Dies kann hilfreich sein, wenn eine Person beispielsweise ihre Abwesenheit von einem Ort beweisen muss.

Akzeptanz von bargeldlosen Zahlungsmitteln

Was bei Onlineshops bereits ĂŒblich ist, setzt sich auch bei den lokalen GeschĂ€ften immer mehr durch: Die Akzeptanz von Kreditkarten fĂŒr die Bezahlung des Einkaufs. Damit ec- und Kreditkarten akzeptiert werden können, benötigen die GeschĂ€ftsinhaber einen Terminal. Dieser stellt die Verbindung zwischen dem Laden und dem Akquirier, der Bank, die Zahlung durch Kreditkarte abwickelt, her. Erfolgt auf dem Display die Wortfolge „Zahlung erfolgt“ und der Kunde hat mit Karte und PIN bezahlt, kann sich der Unternehmer der Zahlung sicher sein.

Preise

Einige Ladenbesitzer sind der Meinung, die Zahlung mit ec- oder Kreditkarte ist fĂŒr sie unrentabel, da zu teuer. Diese Menschen kennen noch nicht die gĂŒnstigen Angebote von CASHforLESS. Der Onlineshop bietet hochwertige Terminals zu gĂŒnstigen Preisen an. Alle Produkte des Shops sind auf dem neuesten technischen Stand.

Geldkarte, EC-Karte oder VISA?

Was ec-und Kreditkarten sind, ist hinlĂ€nglich bekannt. Daneben gibt es noch weitere Karten, wie beispielsweise die Geldkarten. Auf diesen Karten muss erst ein entsprechendes Guthaben vorhanden, um den Einkauf zu bezahlen. Die Mehrzahl der Verbraucher verfĂŒgen ĂŒber eine ec-Karte, eine weiterer großer Teil ĂŒber eine Kreditkarte wie VISA, American Express oder Dinner Club. Es gibt jedoch Personen, deren BonitĂ€t fĂŒr eine Ausgabe von ec-oder Kreditkarten nicht ausreicht. Damit auch diese Personen bargeldlos bezahlen können, gibt es die sogenannten Geldkarten. Diese fungieren wie eine elektronische Geldbörse. Wie bei einer „ĂŒblichen“ Geldbörse kann der Karteninhaber auch nur den Betrag ausgeben, der als Guthaben auf der Geldkarte vorhanden ist.

Geldautomat

Die Geldkarte kann am Geldautomat aufgeladen werden; ĂŒblicherweise betrĂ€gt der Höchstbetrag 200 Euro. StandardmĂ€ĂŸig akzeptieren Terminals ec- und Geldkarten; fĂŒr die Akzeptanz von Kreditkarten brauchen die GeschĂ€ftsinhaber einen Acquiring-Vertrag. Mit diesem Vertrag werden auch reine Kreditkarten wie VISA und American Express fĂŒr die Bezahlung der EinkĂ€ufe akzeptiert. In der Regel muss der Kunde beim Bezahlen mit Karte seinen PIN eingeben. Diese Zahlungsweise ist fĂŒr beide Parteien die sicherste. Es gibt jedoch auch GeschĂ€fte, die auf die Eingabe des PINs verzichten und sich mit der Unterschrift des Kunden zufriedengeben. Diese Zahlungsweise entspricht einer AbbuchungsermĂ€chtigung; der Kunde gestattet dem GeschĂ€ftsinhaber den Rechnungsbetrag von seinem Konto abzubuchen.

Onlineshop

Hochwertige Terminals, die dem neusten technischen Standard entsprechen finden Sie im Onlineshop von CASHforLESS. Neben der großen Auswahl an Terminals bietet der Shop auch Acquiring-VertrĂ€ge sowie einen ausgezeichneten Service an. Vertraglich bindet der Shop seine Kunden nicht mit langen Laufzeiten, sondern mit einer moderaten KĂŒndigungsfrist.

Kundenkarte oder EC Karte?

Die bargeldlose Bezahlung der EinkĂ€ufe oder fĂŒr Dienstleistungen setzt sich in Deutschland immer mehr durch. Die Mehrzahl der Verbraucher bezahlt mit ec-Karte; eine Karte, welche die Scheckkarte abgelöst hat. Dennoch blieb und bleibt die Bezeichnung ec-Karte erhalten, auch wenn heute keiner mehr seine EinkĂ€ufe mit Scheck bezahlt. Im Gegensatz zur „normalen“ Kundenkarte einer Bank kann der ec-Karten-Besitzer mit seiner Karte an den Kassen von SupermĂ€rkten und kleineren GeschĂ€ften seinen Einkauf bezahlen. Mit der ĂŒblichen Kundenkarte ist dies nicht möglich.

Transaktionen vereinfacht durchfĂŒhren

Eine andere Art der Karten sind die reinen Kreditkarten, wie beispielsweise American Express, VISA, MasterCard und andere. Im Gegensatz zur Bezahlung mit der ec-Karte, bei der jede Transaktion sofort vom Girokonto abgebucht wird, listen Kreditkarten-Anbieter die Soll-Salden auf und versenden monatlich eine Rechnung an den Karteninhaber. Kreditkarten sind vergleichbar mit einem Kredit, dessen Saldo monatlich bezahlt wird. FĂŒr beide Kartenarten brauchen GeschĂ€fte einen Terminal, der die Verbindung zum Akquirier herstellt. Ein Akquirier ist das Kreditinstitut, das fĂŒr HĂ€ndler die Kartenzahlungen abrechnet.

Terminal

ZurĂŒck zum Terminal, das fĂŒr die Kartenzahlung unverzichtbar ist. Die Mehrzahl der lokalen GeschĂ€fte ist bereit fĂŒr die bargeldlose Bezahlung. Sie nutzen die Angebote von CASHforLESS und den interessanten Service. Die Hotline erreichen sie tĂ€glich, egal ob Feiertag oder Wochenende ist, rund um die Uhr. Die Mitarbeiter des Onlineshops haben stets ein offenes Ohr fĂŒr die Anliegen der Kunden. Sobald ein Terminal seinem Besitzer Schwierigkeiten bereitet und nicht ordnungsgemĂ€ĂŸ arbeitet, schicken die Mitarbeiter umgehend ein ErsatzgerĂ€t an den Kunden. Kunden von CASHforLESS profitieren von den gĂŒnstigen monatlichen Pauschalen und immer wiederkehrenden Sonderaktionen des Shops.