PIN eingeben oder Unterschrift

Karteninhaber mĂźssen beim Bezahlen ihrer Einkäufe in den meisten Fällen ihre PIN, besser bekannt unter „Geheimnummer“ im Terminal eingeben. Dies ist die bargeldlose Zahlung, die am sichersten ist. Einige Geschäfte verlangen lediglich die Unterschrift und prĂźfen dabei oft nicht einmal ob die Unterschrift auf der Kreditkarte mit der auf dem Beleg identisch ist. Wie erwähnt, ist die Kartenzahlung mit PIN die bessere und sichere Variante.

Taschendiebstahl

Geht die Kredit- oder ec-Karte verloren oder wird der Karteninhaber Opfer eines Taschendiebstahls, ist die Karte fßr den Dieb wertlos, wenn die Eingabe des PIN gefordert wird. Voraussetzung dafßr ist allerdings, dass der Karteninhaber seine Geheimnummer nicht im Geldbeutel aufbewahrt. Lässt er seine Karte umgehend nach dem Diebstahl sperren, schßtzt er sich vor finanziellen Nachteilen.

Terminal

Damit der Kunde im lokalen Geschäft mit seiner ec- oder Kreditkarte bezahlen kann, braucht der Ladeninhaber ein Terminal, das die Verbindung vom Geschäft zur Bank herstellt. Hochwertige und technisch aktuelle Terminals müssen nicht teuer sein, wenn man sich im Onlineshop von CashforLess umsieht. Der Shop bietet eine große Bandbreite verschiedener Terminals zum Kauf und zur Miete zu sehr günstigen Preisen an. Auch die Kosten für die Transaktionen sind äußerst moderat kalkuliert.

CashforLess

CashforLess bindet seine Kunden nicht mit langen Laufzeiten, sondern setzt auf den Service. Vertraglich wird lediglich eine moderate Kßndigungsfrist vereinbart ohne Laufzeitbindung. Im Preis enthalten sind immer die Vorab-Depotwartung sowie der Full Service. Die Hotline des Onlineshops ist rund um die Uhr während des ganzen Jahres fßr den Kunden erreichbar. Mit diesem Kundenservice gewinnt der Onlineshop die Treue seiner Kunden, auch ohne lange Laufzeiten.

Beliebte Zalungsformen: ec- und Kreditkarte

Zahlung mit Kredit- und ec-Karte wird auch in Deutschland immer beliebter, hauptsächlich bei der jßngeren Generation und bei Geschäftsleuten. Unternehmer, die ihre Produkte oder Dienstleistungen auf Messen präsentieren, sind heute auch während der Messe in der Lage, beim Kauf die Zahlung mit ec- oder Kreditkarte zu akzeptieren. Bei CashforLess gibt es extra fßr Messen ein spezielles Terminal. Dabei handelt es sich um ein transportables Terminal, das auf kurze Einsätze, wie dies bei Messen ßblich ist, ausgerichtet ist.

Konditionen

Bevor wir uns mit den Konditionen beschäftigen, wollen wir das Terminal kurz beschreiben. Das Gerät sieht aus wie ein ganz normales Terminal, das wir aus den Kaufhäusern kennen, und funktioniert auch so. Es ist transportabel und enthält die Option FLATgsm sowie eine D1 GRPS-Karte. Der supergßnstige Preis ist auf die Nutzung von vier Wochen kalkuliert. Der Kunde kann die Laufzeit jederzeit verlängern; die Kosten fßr jeden weiteren Tag werden pro Tag abgerechnet. Auch der Tagespreis ist extrem gßnstig ebenso wie die Kosten fßr die Transaktionen. Kostenlos sind Versand und Inbetriebnahme. Wie bei allen anderen Terminals von CashforLess ist auch beim Messeterminal der Full Service und die Vorab-Depotwartung im Preis enthalten.

Terminal

Wer bereits mit einem Terminal von CashforLess arbeitet weiß, dass die Hotline des Onlineshops rund um die Uhr während des gesamten Jahres verfügbar ist. Verweigert das Terminal seinen Dienst, genügt ein Anruf bei der Hotline und sofort wird der Versand eines Ersatzgerätes angestoßen. Das Messeterminal hat eine kurze Laufzeit, alle anderen Terminals sind nicht an lange Laufzeiten gebunden. Der Vertrag mit dem Onlineshop enthält eine moderate Kündigungsfrist.

Kartenzahlung wird nicht immer akzeptiert

Es ist zum Verzweifeln! Hat man es einmal eilig und muss noch einige Kleinigkeiten fürs Abendessen besorgen, steht man an der Kasse und es geht nicht vorwärts. Grund sind die Verbraucher, die an der Kasse ihr Kleingeld zählen, sich verzählen und von vorne anfangen. Für berufstätige Menschen ist es der absolute Horror, dass solche Leute gerade dann einkaufen, wenn Rushhour ist, obwohl sie den ganzen Tag Zeit für ihren Einkauf haben. Meist bilden sich Schlangen hinter Senioren an den Kassen – die Bahn ist dann weg und die gute Laune auch.

Senioren

Warum bezahlen auch Senioren nicht mit der ec- oder Kreditkarte an der Kasse des Supermarkts anstatt mßhsam ihre Mßnzen zu zählen? In Deutschland sind es immerhin noch etwa 80 Prozent, so die Angaben der Bundesbank nach dem Stand von 2015, die buchstäblich am Bargeld kleben. Während in Dänemark und Schweden kaum noch jemand seinen Einkauf bar bezahlt, fallen deutsche Touristen schon am Hot-dock-Stand auf, wenn sie bar bezahlen.

Sicherheit

Auch gibt es immer noch Geschäfte, die keine Kartenzahlung akzeptieren. Dabei dient das bargeldlose Zahlen auch der Sicherheit der lokalen Geschäfte; Einnahmen über die Kreditkarten der Kunden kann man nicht stehlen; Bargeld schon. Die Ansicht, dass Terminals und Transaktionen teuer sind, muss man hier widersprechen. Wer das nicht glaubt, der sollte sich bei CashforLess einmal umschauen. Der Onlineshop bietet extrem günstige Terminals zum Kauf und zur Miete an. Auch die Kosten für die Transaktionen sind äußerst moderat kalkuliert. Bargeldlos bezahlen ist nicht nur komfortabel, sondern bietet auch Sicherheit für Kunden und Geschäftsinhaber.