Die Wallet Apps

Auch fĂŒr die Wallet Apps, die das bargeldlose Bezahlen per Smartphone oder Handy einfach machen, gibt es mittlerweile einem Recht großen Markt. Zu den bekanntesten Anbietern gehören hier Vodafone mit der SmartPass App, die Telekom mit der MyWallet App und das Unternehmen Telefonica mit der BASE Wallet App. DarĂŒber hinaus gibt es aber noch viele weitere Apps, die diesen Service haben. Wer bereits Kunde eines dieser Mbbilfunk Unternehmen nehmen ist, braucht lediglich nur eien Vertrag mit einer langen Laufzeit, um ĂŒber seinen Anbieter ein NFC fĂ€higes Handy samt App zu bekommen.  FĂŒr alle, die bei einem anderen mobilen Anbieter Kunde sind, und bereits ĂŒber ein NFC fĂ€higes Handy verfĂŒgen, gibt es zudem die Möglichkeit, sich einen NFC Sticker der oben genannten Anbieter zu besorgen. Damit kann man dann auch ganz einfach die jeweilige Wallet App der Anbieter herunterladen.

Die SmartPass App von Vodafone

Die SmartPass, die App aus dem Hause Vodafone ist sowohl fĂŒr Android als auch fĂŒr IOS nutzbar. WĂ€hrend die Besitzer eines Android Handys diesen Service ĂŒber die Vodafone Wallet Funktion erreichen, mĂŒssen sich alle Kunden mit IOS Handys diese Payment App im Apple Store besorgen. Da Vodafone ein Kooperationspartner von Visa ist, wird als virtuelle Kreditkarte hier eine Visa Karte genutzt. Ist die Karte ersten lauf dem Handy installiert, kann sie via Prepaid Verfahren immer wieder mit neuen Guthaben versorgt werden. Die Wallet App mit der virtuellen Visa Karte kann von Vodafone im ersten Jahr umsonst genutzt werden. Danach muss man sich auf jĂ€hrliche GebĂŒhren von etwa zehn Euro einstellen. Dies kommt aber nur dann zum Tragen, wenn die Nutzung der Karte im Jahr zuvor weniger als 600 Euro ausmacht.

Die MyWallet App der Telekom

FĂŒr alle Telekom Kunden steht die MyWallet App fĂŒr das bargeldlose Bezahlen bereit. Ist diese installiert, kommt im nĂ€chsten Schritt die MyWallet Card als virtuelle Kreditkarte hinzu. Hierunter verbirgt sich eine Mastercard, welche auch als Maestro-Karte benutzt werden kann. Es empfiehlt sich hier auch, diese als Express zu installieren, da sie dann auch bei schwachem Akku und ohne Entsperren des Handys funktioniert. Wie bei der SmartPass App funktioniert auch bei dieser App das Aufladen von neuem Guthaben im Prepaid System. Wer diese App noch umsonst nutzen möchte, der sollte den Dezember auskosten. Denn ab 2016 sollte man monatlich mindestens 99 Cent auf der Karte haben, da diese dann als GebĂŒhren dafĂŒr anfallen.

Die mobilen Payment Systeme

 

Mobile GerĂ€te wie Smartphones und Android Handy sind ja schon lange in aller Munde. U auch das Surfen im Internet auf diesen kleinen praktischen GerĂ€ten gehört heute zum Alltag. Da wundert es kaum noch, dass auch immer mehr Lebensbereiche ihren Weg ins mobile GerĂ€t finden. Eines davon ist das bargeldlose Bezahlen via Handy. Auch wenn es hierzulande noch ein bisschen in den Kinderschuhen steckt, gibt es mittlerweile immer mehr Unternehmen, die SupermĂ€rkten, Tankstellen und Co diesen Service bieten. Wer weiß, eines Tages werden die mobilen Apps zum bargeldlosen Bezahlen vielleicht auch die allseits bekannte EC Karte ĂŒberholt haben.  Um sich in diesen immer dichten werdenden Dschungel von Anbietern fĂŒr das mobile Bezahlen ein wenig besser zurechtzufinden, gibt es hier einen kleinen Überblick. Hier zunĂ€chst das NFC.

Das NFC Payment System

Das Thema mobiles Bezahlen per Handy gewinnt zwar immer an Bedeutung, dennoch ist es bisher nicht gelungen, ein einheitliches Payment System zu erschaffen. So hat am Ende der Kunde die Qual der Wahl, ob er eher einen Anbieter nimmt, der das mobile Bezahlen via NFC und Wallet App im Angebot hat oder ob er sich doch lieber auf die Variante QR Code und Wallet App verlĂ€sst.  Wie ja bereits bekannt, hat sich der Supermarkt Kette Aldi Nord seit einiger Zeit an das Mobile Payment mit dem Handy per NFC angeschlossen. In vielen Filialen gibt es nun NFC LesegerĂ€te, bei denen das Handy nur wenige Zentimeter weg rangehalten wird, um die Bezahlung mobil zu erledigen. Wer darĂŒber hinaus in Berlin zu Hause ist, der kann hier sein mobiles Smartphone auch bei Rewe, Penny, Temma, Oh Angie, Galeria Kaufhof, Obi, Kaisers und Real fĂŒr das mobile Bezahlen nutzen .All diese Discounter gehören zum NFC City Projekt der Stadt und es werden wohl noch weitere folgen.

Nutzerfreundlich zahlen

Wer in den Genuss des nutzerfreundlichen NFC Bezahlsystems kommen möchte, muss jedoch davor einiges in die Wege leiten, damit das System ĂŒberhaupt funktioniert. Dies fĂ€ngt alleine schon damit an, dass jedes Handy ĂŒberhaupt erst einmal NFC tauglich sein muss. Dazu sind auch ein aktuelles Android-Betriebssystem und ein integrierter NFC-Chip notwendig. DarĂŒber hinaus muss man sich auch bei seinem Mobilfunk Anbieter erkundigen, ob dieser eine kostenlose NFC-SIM-Karte Im Angebot hat. Sind all die Voraussetzungen erledigt, muss zum Schluss nur noch eine Wallet App installiert werden. Auch hier hat jeder Mobilfunkanbieter seine eigene. Dies ist insofern wichtig, da hier eine virtuelle Kreditkarte zum Bezahlen hinterlegt ist. Daher kann es sehr empfehlenswert sein, sich vor dem Start des NFC Payment, bei den Anbietern zu informieren.